Archiv des Autors: BPL

Öffentliches Plenum, 21. März 2017

Am Dienstag, den 21. März 2017, findet unser nächstes reguläres, öffentliches Plenum im sublab statt, zu dem wir alle Interessierten einladen.

Wann: Beginn 19.00 Uhr c.t.
Wo: sublab e. V., Karl-Heine-Straße 93, 04229 Leipzig

Agenda:

  1. Organisatorisches
    • Retro CryptoParty vom 11.01.2017
    • Status SmartCity Leipzig
      • Retro/Bericht vom Vortrag im Rahmen der Linux-Tage in Chemnitz am 11. März
      • Weitere Planung bzgl. Positionspapier
    • Planung des Abschlussberichts zur Kampagne Verfolgungsprofile
    • Anfrage zu einer Cryptoparty im Rahmen eines Uni-Seminars für angehende Journalist*innen
    • Anfrage zu Crypto macht Schule
  2. Planung, Inhalte und Allgemeines

    • Erste Planung des Umzug der Infrastruktur (Hosting)
    • Brainstorming und erste Überlegung zu Raumalternativen für CryptoParties und unsere Plenen nach dem Wegfall des Sublab
    • Mittel- bis langfristige Perspektiven des Bündnisses und das mögliche/geplante Engagement sowie Motivation (Fortführung der Metadiskussion)

Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen. 🙂

Da das sublab nicht geheizt wird, kann es also noch etwas kühl werden. Warme Kleidung wird immer noch empfohlen.

Vortrag „Vernetzes Utopia“ bei den „Chemnitzer Linuxtage“, 11. 03. 2017

Wir diesem Jahr auf den Chemnitzer Linuxtagen mit einem Vortag zum „SmartCity“-Themenkomplex vertreten. Schaut vorbei und diskutiert mit uns!

Vernetztes Utopia? – Die Stadt der Zukunft im goldenen Zeitalter der Überwachung.
Vortrag mit Diskussion bei den Chemnitzer Linuxtagen (CLT) 2017 / Bündnis Privatsphäre Leipzig / 16.00 – 17.00 Uhr / Technische Universität Chemnitz, Zentrales Hörsaal- und Seminar-Gebäude, Reichenhainer Straße 90, 09126 Chemnitz; Raum V3
Die Vision lückenloser Vernetzung allgegenwärtiger Computer bestimmt mit der Idee «SmartCity» die Stadtplanungen für die nächsten 20 bis 50 Jahre.

Bewohnern wird eine einfachere, effizientere und ökologischere Stadt versprochen, die in der Lage sei, auf ihre Bedürfnisse zu reagieren. Von den dafür erfassten Daten erhoffen sich Unternehmen breitere Absatzmärkte und Behörden, Strafverfolger und Politiker höhere Kontrolle sich in urbanen Räumen bewegender und handelnder Menschen.
Wir skizzieren dieses softe Regime und die damit verbundenen gesellschaftlichen und individuellen Risiken.

Öffentliches Plenum, 7. März 2017

Am Dienstag, den 7. März 2017, findet unser nächstes reguläres, öffentliches Plenum im sublab statt, zu dem wir alle Interessierten einladen.

Wann: Beginn 19.00 Uhr c.t.
Wo: sublab e. V., Karl-Heine-Straße 93, 04229 Leipzig

Agenda:

Organisatorisches

  • Status Eintrag Satzungsänderungen/Vorstandswahl bei Notar/Amtsgericht
  • SmartCity:
    • Status der Vorbereitungend des Vortrags auf den Linux-Tag im Chemnitz am 11.03.2017
    • Status Positionspapier/Manifest
  • Statusbericht der Aktuellen Situation im Sublab
  • Anfragen zu
    • Kameraüberwachung
    • Presseanfragen
    • CryptoParties
    • Abschlussbericht Stiftung Bridge

Vorbereitungen der CryptoParty am 08. 03. 2017

Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen. 🙂

Da das sublab nicht geheizt wird, empfehlen wir warme Kleidung und eine Decke mit zurückbringen.

CryptoParty am 8. März 2017, 19.00 Uhr

Wir unterhalten uns privat – Verschlüsselte Messenger- und Chat-Anwendungen auf Mobilgeräten und PCs

Wie privat bleibt unsere Kommunikation mit Smartphones, Tablets, Laptops? Wir sind mobil, vernetzt, in ständigem Kontakt mit Familie, Freunden, Bekannten, ja sogar unserem Arbeitgeber. Nahezu alle denkbaren Information werden digital erstellt, verarbeitet und ausgetauscht – Fotos, Texte, Sprache, Videos – und sind damit automatisiert verarbeit- und analysierbar.

Verschlüsselte Endgeräte, die höchstens mit Hilfe ihrer Hersteller zu knacken sind, nützen wenig, wenn die Daten bei der Übertragung abgefangen und Gespräche mitgehört werden können. Starke Verschlüsselung zwischen den Teilnehmern sperrt Lauscher aus. Das Angebot an Programmen für sichere Kommunikation ist jedoch groß, die Versprechen zum Schutz noch größer und der Markt ständig in Bewegung.
Worauf sollte man also bei der Auswahl achten? Gegen welche Bedrohung will und muss ich mich, meine Kommunikationspartner und meine Daten verteidigen? Kann ich meine Daten gegen die tiefgehende und weitreichende staatliche Massenüberwachung und die Sammlungen privater Unternehmen in der täglichen Nutzung überhaupt schützen? Wie viel Aufwand nehme ich dafür in Kauf?

Am 8. März 2017 lädt das Bündnis Privatsphäre Leipzig zur CryptoParty herzlich ein, um 19 Uhr ins sublab im Westwerk, Karl-Heine-Straße 93, 04229 Leipzig.

Wir zeigen verschiedene Messenger für Smartphones und Tablets und empfehlen freie und quelloffene – und damit auf Hintertüren überprüfbare – Alternativen zu propritären Lösungen. Alle vorgestellten Programme setzen auf Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Gemeinsam wollen wir deren Installation und Handhabung ausprobieren und die Nutzung mit Ihnen diskutieren.
Lernen Sie zudem Messenger- und Chatsysteme für Ihren Laptop und Ihren PC kennen, welche zusätzlich die Metadaten Ihrer Kommunikation verschleiern können.

Der Eintritt ist wie immer frei. Eigene Geräte (Laptop, Computer, Smartphone etc.) mitzubringen ist hilfreich und erhöht den Spass sowie den Lerneffekt, ist aber natürlich keine Voraussetzung. Vorkenntnisse sind – wie immer – hilfreich, aber nicht notwendig.

Bitte warm anziehen, denn das sublab ist leider immer noch sehr kalt.

CryptoParty am 8. Februar 2017, 19.00 Uhr

„Der elektronische Briefumschlag” – Asymmetrische Verschlüsselung, Passwörter und Passwort-Manager, E-Mail-Verschlüsselung mit PGP

E-Mail hat den Postweg weitgehend ersetzt und wird oft zum Austausch von Dokumenten eingesetzt und es scheint so, als würden so viele E-Mails geschrieben wie nie zuvor.
Immer noch entschieden sich viele bei der Wahl ihres E-Mail-Providers für kostenfreie Angebote. Die Anbieter lesen und analysieren dann allerdings meistens die Inhalte der E-Mails ihrer Kunden um das Angebot über Werbung und den Verkauf von Profilen zu finanzieren.
Anders als bei Briefen, die in einen Umschlag verschickt werden, sind normale E-Mails während des Versandes nicht vor neugierigen Augen geschützt, sondern werden als Klartext übertragen. Die Ausweitung der Befugnisse der deutschen Geheimdienste im letzten Jahr, komplette Leitungsverkehre analysieren zu dürfen, sollte Anlass sein, zuverlässige Verschlüsselung einzusetzen. Denn dies ist ein funktionierendes Mittel um wenigstens die Inhalte seiner Kommunikation vertraulich auszutauschen, auch wenn die Massenüberwachung der Verbindungsdaten damit nicht unterbunden wird.

Wir laden Sie am 8. 2. 2017 um 19 Uhr herzlich ins sublab, Karl-Heine-Straße 93, 04229 Leipzig zur CryptoParty ein um Ihren sichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von E-Mails vorzustellen und deren Einrichtung zu zeigen. Die Erzeugung und Verwaltung der elektronischen Schlüssel wird demonstriert und darüber hinaus erklärt wie eine gute Passphrase gefunden werden kann, um den eigenen geheimen Schlüssel zu sichern. Auch deshalb stehen Passwort-Managern mit auf dem Programm.
Zum Einstieg erläutern wir Hintergründe zu E-Mail-Versand und -verschlüsselung. Ein kurzer Überblick über Kriterien zur Analyse der eigenen Bedrohungslage um den nötigen „Verteidigungsaufwand“ einschätzen zu können, rundet unsere Cryptoparty ab. Und natürlich wünschen wir uns eine angeregte Diskussion im Anschluss.

Eigene Geräte (Laptop, Computer, Smartphone etc.) mitzubringen ist hilfreich und erhöht Lerneffekt und Spaß, ist aber keine Voraussetzung. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung nicht erforderlich.

Im sublab ist es sehr kalt, so dass wir warme Kleidung und eine Decke sehr empfehlen.

Lesen – und diskutieren – für Privatsphäre

am „Tag des sicheren Internet“,
7. Februar 2017, 19.30 Uhr, Kulturwerkstatt KAOS

Daten fallen an, online wie offline. Welches ökonomische Potential hat die Aneignung und Verwertung von Daten durch private Firmen? Welche politische Dimension und Aufgabe haben die Datensammlungen staatlicher Stellen und Institutionen? Haben die auswertenden Algorithmen (macht)politische Auswirkungen? Sind sie Demokratie-kompatibel?

Wir wollen zu Beginn der Veranstaltung Texte von Byung-Chul Han lesen, die – recht pointiert – den Istzustand der zunehmend digitalisierten Gesellschaft aus kulturwissenschaftlich-philosophischer Sicht problematisieren. Anschließend soll der kontrovers diskutierte Entwurf der „Charta der digitalen Grundrechte“ vorgestellt werden, mit der konkrete Lösungen und Regulierungen vorgeschlagen werden. Han ist einer der Autoren des Entwurfs.

Vor allem aber, möchten wir mit Ihnen über die Analyse und die in der Charta angedeuteten Lösungen diskutieren und Ihre Ansichten dazu erfahren.

Wir laden Sie herzlich ein dabei zu sein, am 7. 2. 2017, ab 19.30 Uhr, in der Villa der Kulturwerkstatt KAOS – ein Projekt der Kindervereinigung Leipzig e. V. – Wasserstraße 18, 04177 Leipzig.

Wir bedanken uns beim Mitteldeutschen Internetforum, einem Projekt des Medienstadt Leipzig e. V. und bei der Kulturwerkstatt KAOS – ein Projekt der Kindervereinigung Leipzig e. V. für die freundliche Unterstützung der Veranstaltung sowie für die Leserechte: © Byung-Chul Han „Psychopolitik. Neoliberalismus und die neuen Machttechniken“ Leserechte  mit freundlicher Genehmigung des S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main.

Öffentliches Plenum, 31. Januar 2017

Am Dienstag, den 31. Januar 2017, findet unser nächstes reguläres, öffentliches Plenum im sublab statt, zu dem wir alle Interessierten einladen.

Wann: Beginn 19.00 Uhr c.t.
Wo: sublab e. V., Karl-Heine-Straße 93, 04229 Leipzig

Agenda:

  1. Organisatorisches
    • Lesen für Privatsphäre anlässlich des Safer Internet Day (SID2017) am 07.02.2017
    • Außerordentliche Vereinsversammlung im Februar
  2. Halbjahresplanung, Inhalte, Ziele und Forderungen
    • Alternative Operationsbasis/Treffpunkte und Veranstaltungsorte / Aktuelle Situation im Sublab

Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen. 🙂

Da das sublab nicht geheizt wird, empfehlen wir warme Kleidung und eine Decke mit zurückbringen.

Hackerspace Sublab soll im Juli ausziehen

Vor wenigen Tagen (Mitte Januar 2017) wurden die Räumlichkeiten des Sublab im Westwerk durch deren Vermieter gekündigt. Bis zum 31. Juli wird das Sublab wohl räumen müssen, falls sich in den angebotenen Gesprächen keine Einigung mit dem Vermieter erzielen lässt.

In den vergangen Jahren wurde das Sublab zu unserer Operationsbasis. Wir konnten dort 5. CrpytoParty-Seasons durchführen. Die aktuelle 6. Staffel wird wohl voraussichtlich die letzte in den Räumen im Westwerk sein.

Ebensowenig wie das Sublab, wissen wir aktuell nicht, wie diese Entwicklung sich auf unsere Plenen und für die CryptoParties auswirken, halten Euch aber auf dem Laufenden. Gleichzeitig sind wir bereits dabei, alternative Räumlichkeiten in Erwägung zu ziehen.

Hier die Erklärung des Sublab: http://sublab.org

Öffentliches Plenum, 17. Januar 2017

Am Dienstag, den 17. Januar 2017, findet unser nächstes reguläres, öffentliches Plenum im sublab statt, zu dem wir alle Interessierten einladen.

Wann: Beginn 19.00 Uhr c.t.
Wo: sublab e. V., Karl-Heine-Straße 93, 04229 Leipzig

Agenda:

  1. Organisatorisches
    • Retro CryptoParty vom 11.01.2017
    • Retro der Spezial-CryptoParty im Pöge-Haus vom 15.01.2017
    • Lesen für Privatsphäre anlässlich des Safer Internet Day (SID2017) am 07.02.2017
    • Außerordentliche Vereinsversammlung im Februar
    • Status SmartCity Leipzig
      • Vortrag im Rahmen der Linux-Tage in Chemnitz am 11./12. März
      • Teilnahme an der HOTSPOTS-Veranstaltung am 19.01.2017
      • Positionspapier
    • Abwicklung der Kampagne Verfolgungsprofile
  2. Halbjahresplanung, Inhalte, Ziele und Forderungen
    • Alternative Operationsbasis/Treffpunkte und Veranstaltungsorte
    • Workload und Re-Humanisierung des ehrenamtlichen Engagements
    • Gewinn neuer Aktivist*innen, Bündnis as a plattform/service
    • Abstimmung der Halbjahresplanung 1/2107 und Festlegung thematischer Schwerpunkte
      • SmartCity
      • IoT
      • Datennutzungskonvention
      • Bildungsinitiative
      • Kritische Stimme im Spannungsfeld Sicherheitspolitik und Grundrechte (u. A. Wahlprüfsteine entwickeln, Kommentare, Veranstaltungen etc.)
    • Planung eines Review/Public Viewings der Talk-Recordings vom 33c3

Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen. 🙂

Da das sublab nicht geheizt wird, empfehlen wir warme Kleidung und eine Decke mit zurückbringen.

Neustart: CryptoParties 2017, erstes Halbjahr

Am 11. 1. 2017, um 19.00 Uhr beginnen wir mit dem Thema „Beobachte mich nicht – Sicher Surfen und Anonymisierung im Internet“ wieder mit unseren CryptoParties für das 1. Halbjahr 2017.

In sechs lose verbundenen Veranstaltungen werden wir im sublab, Karl-Heine-Straße 93, 04229 Leipzig, die Möglichkeiten zur digitalen Selbstverteidigung gegen privatwirtschaftliche sowie staatlicher Massenüberwachung und Datenerhebung zeigen sowie Hintergründe beleuchten. Details zu den jeweils behandelten Themen und die Veranstaltungstermine finden sich unter https://privatsphaere-leipzig.org/cryptoparties/

Täglich hinterlassen wir bei unseren Wegen durchs Netz – und zunehmend auch bei denen durch das Leben – digitale Datenspuren. Welche unterschiedlichen Ansätze der Datensammlung werden dabei von wem verwendet? Können wir dem permanenten Stalking etwas entgegensetzen? Und falls ja: Wie?

Kann ich mein Surfverhalten weniger transparent werden lassen, um meine Privatsphäre zu schützen? Was sollte bei der Auswahl eines VPN-Anbieters beachtet werden? Wie kann ich Tor sinnvoll und sicher einsetzen, um digitale Spuren zu verwischen? Gibt es Wege, die Hoheit über meine Daten zu behalten? Mit diesen und weiteren Fragen werden wir uns am Mittwoch, den 11. Januar 2017, ab 19.00 Uhr im sublab/Westwerk beschäftigen. Dazu laden wir herzlich ein. Der Eintritt ist frei.

Für den praktischen Teil empfehlen wir einen Laptop mitzubringen. Auch Smartphones oder Tabletts können eingesetzt werden, bieten aber nicht in allen Fällen ein adäquates Schutzniveau oder sind eine empfehlenswerte Alternative.
Vorkenntnisse sind wie immer hilfreich, aber nicht notwendig.

Bitte warm anziehen, denn das sublab wird leider nur knapp über Frost gehalten. 😉