CryptoParty-Reihe 2015, 2. Halbjahr

Unsere CryptoParties werden an jedem 2. Mittwochabend im Monat, immer ab 19 Uhr, im Westwerk, sublab e. V.. Lage, Karl-Heine-Straße 93, Leipzig (Plagwitz) stattfinden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

  • 8. Juli 2015: Beobachte mich nicht – Sicher Surfen und Anonymisierung im Internet (mehr Informationen)
  • 12. August 2015: Der elektronische Briefumschlag – Asymmetrische Verschlüsselung, Passwörter und Passwort-Manager, E-Mail-Verschlüsselung mit PGP (mehr Informationen)
  • 9. September 2015: Wir unterhalten uns privat – Verschlüsselte Messenger- und Chat-Anwendungen auf Mobilgeräten und PCs (mehr Informationen)
  • 14. Oktober 2015: Keiner soll es erraten – Symmetrische Verschlüsselung, Datei- und Festplattenverschlüsselung (mehr Informationen)
  • 11. November 2015: Das können wir selber – Alternative Soziale Netzwerke und Cloud-Systeme (mehr Informationen)

Warum eigentlich?

Im ersten Halbjahr 2015, so muss man feststellen, sind Privatsphäre und bürgerliche Freiheitsrechte im Digitalen weiter unter erheblichen Druck geraten: Der Regierungsentwurf zur EU-Datenschutzreform, die einer europäischen Datenschutz-Grundverordnung münden soll, schleift die Zweckbindung und Datensparsamkeit als Grundlagen wirksamen Datenschutzes. Das Bundeskabinett hat die Einführung einer anlasslosen Komplettüberwachung der elektronischen Kommunikation der bundesdeutschen Bevölkerung beschlossen. Die Wirtschaft räumt sich zunehmend weitergehende Rechte zur Verwertung der Nutzerdaten ihrer Angebote ein oder will sogar fremde Inhalte in eigenen Diensten verwenden, wenn man nicht ausdrücklich widerspricht. Derweil erbeuten Hacker Daten, unter anderem auf Passwortsites, im Netzwerk des Bundestages oder im Personalbüro der US-Regierung.
 
Ob und was Jede und Jeder Einzelne gegen den ungesteuerten Verlust der Kontrolle über seine Daten tun kann wollen wir in unserer Cryptoparty-Reihe im zweiten Halbjahr weiter untersuchen und zeigen. Der vom aktuell amtierenden Innenminister diagnostiziert »digitalen Sorglosigkeit« stellen wir eine kritische und emanzipatorische Technikbetrachtung entgegen.

Mitmachen!

In praxisorientierter, anwenderfreundlicher und verständlicher Weise informieren wir über Möglichkeiten und Grenzen von Verschlüsselungs- und Anonymisierungsprogrammen und -techniken und zeigen deren Einsatz.
Das praktische Wissen um Einrichtung und Anwendung der entsprechender Programme und die Kenntnis der dahinter liegenden technischen Zusammenhänge dient der Wahrnehmung des verfassungsmäßigen Rechts auf informationelle Selbstbestimmung. Wir wollen Jede und Jeden dazu anregen und dabei unterstützen, dieses Recht auch durchsetzen zu können.
Für den praktischen Teil bei allen Veranstaltungen ist es sinnvoll, die entsprechenden eigenen Geräte (Laptop, Computer, Smartphone etc.) mitzubringen. Vorkenntnisse sind hilfreich aber nicht notwendig.
Wir freuen uns auf euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.