34. Chaos Communication Congress: Eine kurze Retrospektive

Der 34. Chaos Communication Congress ist nun ist nun seit einigen Tagen Geschichte.

Wir gingen mit einem positiven Eindruck nach hause, zu dem vor allem die Talks und die Atmosphäre des Kongresses beigetragen haben. Zudem hatten wir auch an eignen Self Organized Sessions teilgenommen, die teilweise von erstaunlich unterschiedener Qualität strukturiert waren.

Bedauerlicherweise musste unserer geplanter Vortrag zu SmartCity  abgesagt werden, da der für uns vorgesehen Slot kurzerhand von einem anderen Speaker okkupiert wurde. Wir hatten auch nicht auf die Durchsetzung unseres Vortrags bestehen wollen, da sich bereits ein interessiertes Publikum für das Thema des Okkupierenden eingefunden hatte.  Dies war wohl auch möglich, weil es bei der Absprache und Zusage unseres Vortrags in unserem Cluster zu Schwierigkeiten und stockender Kommunikation der mit Cluster-Organisation gekommen war.

Das tut uns sehr leid. Interessierte Leser können die Folien finden die Folien zu unserem Talk Vernetztes Utopia? Die Stadt der Zukunft im goldenen Zeitalter der Überwachung hier oder im Bereich SmartCity im Menü dieser Seite.

Lesson learned: Sollten wir bei einem der folgenden Kongresse einen diskursiven Beitrag anbieten wollen, überlegen wir nun in dem Falle wohl doch bessere eine eigene Assembly anzumelden, auch wenn wir aktuell mit sehr wenigen aktiven Mitstreiter*Innen auskommen müssen.

Gefehlt hat in diesem Jahr aus unserer Sicht das verbinden Element zwischen der schwindenden Anzahl aktiver Gruppen, die sich mit den Seiteneffekten der Digitalisierung und u. a. auch für den Erhalt von Menschenrechten auseinandersetzen. Hierzu hatte es in den zuvor Jahren mehr Angebote für Vernetzungstreffen und Versuche des Aufbaus eines Austauschs untereinander gegeben. Insofern wurde unserer Eindruck einer fortschreitenden Individualisierung hin zum Singulären bekräftigt, so dass eine thematisch orientierte, solidarisierte soziale Bewegung eher weiter in die Ferne rückt. Hinzu kommt das einige aktive Gruppen, mit denen wir früher bereits zusammen gearbeitet hatten, leider nicht mehr kontinuierlich am Thema arbeiten, weil sie entweder nur noch sporadisch aktiv, inaktiv oder faktisch nicht mehr existent sind.

Bezogen auf das Motto des Kongresses hieße das wohl: Es gäbe von viel zu tun, wenn wir dem Aufstieg einer datengetriebenen Gesellschaft noch rechtzeitig mit diskutierten und gemeinsam entwickelten humane Normen begegnen wollen. Packen wir’s an?

In dem Zusammenhang noch einige nennenswerte Talks, die ihr Euch in den Recordings ansehen könnt:

29.12.2017

13:45–14:15 Regulating Autonomous Weapons
14:00–15:30 Policing int the age of data explotation
14:30–15:00 Net Neutraly Enforcment in the EU
16:30–17:30 cryptocurrencies, smart contracts etc. : revolutionary techs?
18.30–19:30 Proctecting your Privacy at the Border

30.12.2017

13:00–13:30 Retail Surveillance / Retail Countersurveillance
13:45–14:15 Rebel Cities Towards A Global Network Of Neighbourhoods And Cities Rejecting Surveillance
13:45-14:15 Datenschutzgrundverordnung: Rechte für Menschen, Pflichten für Firmen & Chancen für uns
13:45-14:15 The Transhumanist Paradox. Deciding between technological utopias in a liberal state

34. Chaos Communication Congress in Leipzig

Dieses Jahr findet der 34. Chaos Communication Congress (34c3) auf dem Leipziger Messegelände statt.

Während Leipzig temporär zur Hackerhauptstadt aufsteigt, ist ein Großteil unserer verbleibenden aktiven Mitstreiter*innen  auf dem dem Kongress anzutreffen – wenn auch nicht mit einer eigenen Assembly. Wir würden uns dennoch freuen mit Euch ins Gespräch zu kommen.

Wer kurzfristig mit uns Kontakt aufnehmen möchte, kann dafür Twitter nutzen (@privacy_leipzig oder @cryptopaty_le). Unsere E-Mails prüfen wir meist eher in den späten Abendstunden, weshalb bei diesem Kommunikationskanal mit Verzögerungen zur rechnen ist.

Neben zahlreichen Institutionen wie EDRi, Amnesty International und EFF sind auch Vereine wie digitalcourage, Gruppen wie Freiheitsfoo und AK Vorrat oder die Cryptoparty-Grasswurzelbewegung auf dem 34c3 (alle CHL 3, neben dem Teahouse-Zelt) zu finden.

Folgende Talks können wir Euch bereits empfehlen:

27. Dezember 2017

Gamified Conntrol 14:00–15:00 Uhr (Ort: Saal Adams)
Die Lauschprogramme der Gemeihmdienste (Ort: Saal Adams)
Social Cooling (Ort: Saal Dijkstra)

28. Dezember 2017

Social Bots, Fake News und Filterblasen 11:30–12:30 Uhr (Ort: Saal Clarke)
Beeinflussung durch Künstliche Intelligenz 12:45–13:45 Uhr (Ort: Saal Adams)
Financial surveilance19:45-20:45 (Ort: Saal Clarke)
Trügerische Sicherheit. Wie Überachtung unserer Sicherheit gefährdet 21:00-21:45 (Ort: Saal borg)
The Noise Protocol Framework 21:15-21:45 (Ort: Saal Dijkstra)

Weitere Empfehlungen folgen…

Wer nicht auf dem 34c3 anwesend sein kann, hat die Möglichkeit die Vorträge im Stream mitzuverfolgen oder später deren Recordings anzusehen. Zusätzlich finden zahlreiche Self Organized Sessions statt, die leider nicht aufgezeichnet werden.

Wir freuen uns dass wir im Rahmen der Self Organized Sessions, die u. a. EDRi veranstaltet den folgenden Vortrag ankündigen dürfen und bedanken uns bei EDRi für diese Möglichkeit:

30. Dezember 2017: Vernetztes Utopia? Die Stadt der Zukunft im goldenen
Zeitalter der Überwachung

Wo: CHL Halle 3
Wann: 15:00-16:00

Die Vision des „ubiquitous computing“ – als lückenlose
Vernetzung allgegenwärtiger Computer – macht unter dem Buzzword „Smart“
Karriere und bestimmt mit der Idee der „SmartCity“ aktuelle
Stadtplanungskonzepte für die nächsten 20 bis 50 Jahre. In unserem
Vortrag skizzieren wir dieses softe Regime, das sich entlang des
ökonomischen Primats vollständiger Verwertung entwickelt. Der Vortrag
stellt schließlich erste Vorschläge zur Bewältiung der genannten Risiken
zur Diskussion.

CryptoParty am 5. Dezember 2017, 19.00 Uhr, Basislager Coworking

Cryptoparty on tour: „Datenverkehr unter Kontrolle” – Security by isolation: Privat mit Windows 10, virtuellen Maschinen und Systemen?

Wie viel Privatsphäre geht mit Windows 10 als „Software as a Service“? Seit Erschienen der neusten Windowsausgabe reißt die Kritik an mangelndem Datenschutz kaum ab. Entsprechende Einstellungen sind oft tief verborgen, verstreut und gehen beim Aufspielen des nächsten Rolling Release verloren. Nachbesserungen werden gefordert aber nur zögerlich reagiert Microsoft darauf. Kann man als Nutzer eingreifen und wie nutzbar bleibt das System dann?

Die Trennung von Systemen und deren Nutzung verspricht einen höheren Grad an Privatheit und Sicherheit – Security by isolation. Lässt sich das mit aktuellen Virtualisierungslösungen auf Desktoprechnern und Notebooks alltagstauglich realisieren? Wo sind die Vor- und Nachteile?
Wir werfen einen genaueren Blick auf VirtuelBox, die sich unter verschiedenen Betriebssystemen aufsetzen lässt und auf das Xen basierte Qubes OS, das einen deutlich erhöhten Grad an Sicherheit in Aussicht stellt als herkömmliche Betriebssysteme.

Dazu laden wir zur CryptoParty am 5. Dezember ab 19 Uhr herzlich ein in das Basislager Coworking, Peterssteinweg 14, 04107 Leipzig. Für den praktischen Teil ist es empfehlenswert, seinen eigenen Laptop mitzubringen.

Öffentliches Plenum, 20. November 2017

Am Dienstag, den 20. November 2017, findet nach einer längeren Phase vieler Veranstaltungen nun unser nächstes reguläres, öffentliches Plenum in der Ganzen Bäckerei statt, zu dem wir alle Interessierten einladen.

Wann: Beginn 19.00 Uhr c.t.
Wo: Die ganze Bäckerei | Casablanca e.V.; Josephstraße 12; 04177 Leipzig

Agenda:

  • Organisatorisches
    • Retrospektive Oktober und November 2017
        • Rückschau CryptoParties in Pöge-Haus, Basilager Coworking und im Rahmen der kritischen Einführungswoche
        • Rückschau Vorstellungsrunde des Bündnis im Rahmen der kritischen Einführungswoche (Gewinnung neuer Mitstreiter*Innen)
        • Rückschau Filmgespräch Pre-Crime
    • Kooperationsmöglichkeiten auf dem CCC-Congress (34C3) und Self Organized Sessions
    • CryptoParty im Dezember im Basislager CoWorking
    • Anfrage CryptoParty für Frauen vom Frauentreff
    • Willkommenskultur und Patenschaften: Bericht / Aktuelles Engagement
    • Umzug der Serverinfrastruktur
    • Findung eines künftigen Turnus des Besuchs der Nutzis (Nuzter*Innen-Plenum) in der Ganzen Bäckerei?

Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen. 🙂

Um andere Gruppen, die sich ebenfalls in der Ganzen Bäckerei treffen, nicht zu stören, bitten wir alle Teilnehmenden pünktlich innerhalb des akademischen Viertels zu erscheinen.

CryptoParty am 7. November 2017, 19.00 Uhr, Basislager Coworking

Cryptoparty on tour: „Keiner soll es erraten” – Symmetrische Verschlüsselung, Datei- und Festplattenverschlüsselung

Digitale Fotografien und Videos boomen. Elektronische Dokumente und Datenbanken sind längst integraler Bestandteil täglichen Arbeiten und Lebens. Wie lässt sich erreichen, dass die gespeicherten Informationen zuverlässig vor unerwünschten Zugriffen sicher sind?

Cloud-Speicher gelten vielen als idealer Aufbewahrungsort für ihre Daten; überall und jederzeit verfügbar wenn Zugang zum Internet besteht, automatisierte Backups durch die Betreiber inklusive. Spätestens seit den Dokumenten von Snowden, den jüngeren Sicherheitslecks bei großen IT-Konzernen und den Veröffentlichungen zu Angriffswerkzeugen von Geheimdiensten stellt sich jedoch die Frage: Was sollte ich unternehmen um private Daten auch in der Cloud zu schützen?

Bereits 2015 wurden hochspezialisierte Trojaner entdeckt die sich tief in die Steuerungssoftware von Festplatten (Firmware) integrieren und so auch eine komplette Neuinstallation des Betriebssystems überleben. Seit Monaten boomt das kriminelle Geschäftsmodell Verschlüsselungstrojaner auf den Systemen seiner Opfer zu platzieren, dort alle Daten zu verschlüsseln und für die Entschlüsselung Lösegeld zu erpressen. Wie ist angesichts der zunehmenden Risiken ein wirksamer Schutz der eigenen Daten überhaupt noch umsetzbar?

Antworten auf diese Fragen werden unter dem Begriff „Digitale Selbstverteidigung“ diskutiert. Ein Teil davon ist Datei- und Festplattenverschlüsselung mit der sich die Verletzung der Privatsphäre wirksam verhindern lässt.

Über Möglichkeiten und Grenzen, den konkreten Einsatz von Festplatten- und Dateiverschlüsselung sowie Backup-Software aber auch über Fallstricke, die es zu vermeiden gilt, wollen wir auf unserer kommenden CryptoParty informieren. Wir laden dazu herzlich am Dienstag, den 7. November 2017 ab 19 Uhr ein in das Basislager Coworking, Peterssteinweg 14, 04107 Leipzig. Für den praktischen Teil ist es empfehlenswert, seinen eigenen Laptop mitzubringen.

Filmgespräch zu „Pre-Crime”, 24. 10. 2017, Cinémathèque

.
Am 24. 10. 2017 sind wir zum Filmgespräch im Anschluss an die Vorstellung von „Pre-Crime” eingeladen – Beginn der Filmvorführung 19.30 Uhr in der Cinémathèque, Karl-Liebknecht-Straße 48, 04275 Leipzig.

Der Film dokumentiert den international fortschreitenden Einsatz von digitalen Algorithmen zu “Verbrechensbekämpfung”. Wer aber entscheidet was “Verbrechen” sind oder auch nur “verdächtiges” Verhalten? Wie gerät man ins Raster der Software und was hat das für Folgen, für den oder die Einzelne, für die Gesellschaft?

Der Film beleuchtet diese Fragen umfassend und detailreich. Wir wollen im Anschluss über die mit dem Einsatz der technischen Systeme einhergehende Überwachung und deren Folgen sprechen und versuchen einzuordnen, was das für Privatsphäre bedeutet.
Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion

Cryptoparty am 17. 10. 2017, 19.00 Uhr, PÖGE-HAUS

!!Bitte den geänderten Ort berücksichtigen: PÖGE-HAUS, Hedwigstraße 20, 04315 Leipzig!!

„Der elektronische Briefumschlag” – Asymmetrische Verschlüsselung, Passwörter und Passwort-Manager, E-Mail-Verschlüsselung mit PGP

E-Mail hat den Postweg weitgehend ersetzt und wird oft zum Austausch von Dokumenten eingesetzt und es scheint so, als würden so viele E-Mails geschrieben wie nie zuvor.
Immer noch entschieden sich viele bei der Wahl ihres E-Mail-Providers für kostenfreie Angebote. Die Anbieter lesen und analysieren dann allerdings meistens die Inhalte der E-Mails ihrer Kunden um das Angebot über Werbung und den Verkauf von persönlichen Profilen zu finanzieren.
Anders als bei Briefen, die in einen Umschlag gesteckt werden, sind normale E-Mails während des Versandes nicht vor neugierigen Augen geschützt, sondern werden als Klartext übertragen. Die Ausweitung der Befugnisse der deutschen Geheimdienste in diesem und im letzten Jahr, komplette Leitungsverkehre analysieren zu dürfen, sollte Anlass sein, zuverlässige Verschlüsselung einzusetzen. Denn dies ist ein funktionierendes Mittel um wenigstens die Inhalte seiner Kommunikation vertraulich auszutauschen, auch wenn die Massenüberwachung der Verbindungsdaten damit nicht unterbunden wird.

Kommt am 17. 10. 2017 um 19 Uhr ins Pöge-Haus, Hedwigstraße 20, 04315 Leipzig, zur CryptoParty. Wir stellen sichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von E-Mails vor und zeigen deren Einrichtung. Die Erzeugung und Verwaltung der elektronischen Schlüssel wird demonstriert und darüber hinaus erklärt wie eine gute Passphrase gefunden werden kann, um den eigenen geheimen Schlüssel zu schützen. Deshalb – und weil es eine gute Idee ist, für jeden Zugang ein eigenes Passwort zu verwenden – stehen Passwort-Manager mit auf dem Programm.
Zum Einstieg erläutern wir Hintergründe zu E-Mail-Versand und -verschlüsselung. Ein kurzer Überblick über Kriterien zur Analyse der eigenen Bedrohungslage um den nötigen „Verteidigungsaufwand“ einschätzen zu können, rundet unsere Cryptoparty ab. Und natürlich wünschen wir uns eine angeregte Diskussion im Anschluss.

Eigene Geräte (Laptop, Computer, Smartphone etc.) mitzubringen ist hilfreich und erhöht Lerneffekt und Spaß, ist aber keine Voraussetzung. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung nicht erforderlich.

Kritische Einführungswochen an der Universität Leipzig

2. 10. 2017: Crypto in a nutshell – A Survial Guide.

Workshop, (Show&Tell). Uni Leipzig, S 017

Leben ohne Facebook, WhatsApp, Tinder, Google? Nicht auszudenken!
Wirklich? Ist die smarte neue Welt tatsächlich so makellos und einfach wie sie scheint? Während sich der Modus des ›In-der-Weltseins‹ zu ändern scheint, werden wir gläserner und damit verletzbarer.
Ist Privatheit im ›Onlive‹ noch zu wahren und lässt sich praktischer Datenschutz mittels ›Digitaler Selbstverteidigung‹ erzielen? Welche Auswirkungen hat die schrankenlose Kommerzialisierung jeder – zunehmen irgendwie auch immer digitalen – Lebensäußerung und -regung?

Im Rahmen unserer Veranstaltung können Studierende Grundlagen erfahren, die sich später in unseren regelmäßig angebotenen CryptoPartys vertiefen lassen. Konkrete Ansätze für mehr Datensicherheit und Selbstbestimmung werden für Chat- und Messengerapps vorgestellt.

CryptoParty am 20. September 2017, 19.00 Uhr, Haus- und WagenRat

Cryptoparty on tour: „Das können wir selber” – Alternative Soziale Netzwerke und Cloudsysteme

Oft scheint ein Ausstieg aus Sozialen Netzwerken für Nutzer*Innen undenkbar, wenn Arbeitskollegen, Kommilitonen, Freunde und Familie ihre Freizeit darüber planen und Freundschaftsbande den gesamten Globus überspannen. Mittlerweile vertrauen wir aber nicht nur unseren Alltag sozialen Netzen an, wir laden gleichermaßen Gigabytes an digitalisierten Erinnerungen in zentrale Clouds.

Gibt es jenseits der großen Zentralen Alternativen? Was macht ein Soziales Netzwerk aus? Wie kann ich, ohne eine Cloud der großen Anbieter zu nutzen, von überall auf meine Dokumente oder Fotografien zugreifen und diese teilen? Kann ich selbst ein Soziales Netzwerk betreiben? Erlange ich dadurch mehr Selbstbestimmung und Souveränität im Internet?

Mit diesen Fragen wollen wir uns auf der CryptoParty am 20. September ab 19 Uhr im Haus- und WagenRat, Georg-Schwarz-Straße 19, 04177 Leipzig, befassen. Wir stellen alternative, föderierte Netzwerke vor, zeigen die Möglichkeiten selbst betriebener Clouds auf und bringen die Verwendung von verschlüsselten Zero-Knowlege-Cloudspeichern näher.

Dazu laden wir herzlich ein. Der Eintritt ist frei. Eine Spende, hilft uns, die Ausgaben für Raum und Technik zu senken oder gar zu decken und wäre daher sehr willkommen. Eigene Geräte (Laptop, Computer, Smartphone etc.) mitzubringen ist hilfreich und erhöht den Spass sowie den Lerneffekt, ist aber natürlich keine Voraussetzung. Vorkenntnisse sind – wie immer – von Vorteil, aber nicht notwendig.

Öffentliches Plenum, 19. September 2017

Am Dienstag, den 19. September 2017, findet unser nächstes reguläres, öffentliches Plenum in der Ganzen Bäckerei statt, zu dem wir alle Interessierten einladen.

Wann: Beginn 19.00 Uhr c.t.
Wo: Die ganze Bäckerei | Casablanca e.V.; Josephstraße 12; 04177 Leipzig

Agenda:

  • Organisatorisches
    • Retrospektive August 2017
    • 34C3 Assemly-Anmeldung und Workshop-Angebote (angelegte Pads diskutieren)
    • CryptoParty im September
    • Interne Urlaubsübergabe für September

Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen. 🙂

Um andere Gruppen, die sich ebenfalls in der Ganzen Bäckerei treffen, nicht zu stören, bitten wir alle Teilnehmenden pünktlich innerhalb des akademischen Viertels zu erscheinen.