Öffentliches Plenum, 15. November 2016

Am Dienstag, den 15. November 2016, findet unser nächstes reguläres, öffentliches Plenum im sublab statt, zu dem wir alle Interessierten einladen.

Wann: Beginn 19.00 Uhr c.t.
Wo: sublab e. V., Karl-Heine-Straße 93, 04229 Leipzig

Agenda:

  1. Organisatorisches
    • Retro CryptoParty vom 09.11.2016
    • Lesen für Privatsphäre am 17.11.2016
    • Facebook-Präsenz: Problematik von ›People also like‹-Beziehungen
    • Podcast-Projekt
      • Weiteres Vorgehen und Ausarbeitung
      • Produktion des Podcasts
    • Status Kommunikation, Archiv und Recht auf Vergessen
    • Status SmartCity Leipzig
      • Positionspapier
      • Bericht von der SmartCity-Veranstaltungen vom 10.11
    • Mitgliederversammlung 2016
  2. Inhalte, Ziele und Forderungen
    • Datennutzungskonvention
    • Bildungsinitiative
    • Auseinandersetzung mit den in der Selbstbeschreibung (Präambel der Satzung) dargelegten Ziele
    • Thematische Schwerpunkte und Perspektiven für 2017
    • Wie neue Mitstreiter*innen gewinnen?

Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen. 🙂

Da das sublab nicht geheizt wird, empfehlen wir warme Kleidung und eine Decke mit zurückbringen.

17. 11. 2016, Welttag der Philosophie

Lesen – und diskutieren – für Privatsphäre, 19.30, Kulturwerkstatt KAOS

Am 17. 11. ist der Welttag der Philosophie. Das Bündnis Privatsphäre Leipzig veranstaltet aus diesem Anlass einen Lese- und Diskussionsabend. Wir laden Sie dazu ab 19.30 Uhr in die Villa der Kulturwerkstatt KAOS – ein Projekt der Kindervereinigung Leipzig e. V. –, Wasserstraße 18, 04177 Leipzig, ein.

Wir hinterlassen Daten, immer und überall. Werden verschiedene Quellen zu Profilen verknüpft, kann die eigene Identität ungewollt aufgedeckt und durch Dritte Rückschlüsse auf intime Lebensdetails gezogen werden. Die aktuelle Aufregung um die Datensammlung von Surfhistorien, die zum Kauf angeboten werden – und unter denen sich auch die Informationen von mehreren Millionen Deutschen finden –, illustriert das sehr plastisch.
Welches ökonomische und gesellschaftliche Potential hat die Aneignung und Verwertung von Nutzerdaten durch private Firmen? Welche politische Dimension und Aufgabe haben die Datensammlungen staatlicher Stellen und Institutionen? Erhöht sich die tägliche Sicherheit durch anlasslose (Massen)Überwachung? Haben Datensammlungen und die zur Auswertung eingesetzten Algorithmen (macht)politische Auswirkungen? Sind sie Demokratie-kompatibel? Wird Privatsphäre dabei verletzt? Ist das ein überholter Wert?

Wir wollen als Einstieg in den Abend Texte lesen, die diese Fragen kommentieren, darüber reflektieren und die gegenwärtige Situation beleuchten. Ausgesucht haben wir „Facebook-Gesellschaft“ von Roberto Simanowski, erschienen 2016 bei der MSB Matthes & Seitz Berlin Verlagsgesellschaft mbH.

Vor Allem aber, möchten wir mit Ihnen diskutieren und Ihre Ansichten dazu erfahren.

Wir freuen uns auf Sie, herzlich Willkommen!

Für die Kooperation bei der Veranstaltung bedanken wir uns beim Mitteldeutschen Internetforum, einem Projekt des Medienstadt Leipzig e. V., der Kulturwerkstatt KAOS – Projekt der KINDERVEREINIGUNG Leipzig e. V. und MSB Matthes & Seitz Berlin Verlagsgesellschaft mbH für die freundliche Genehmigung zur Lesung.

CryptoParty 9. November 2016, 19.00 Uhr

„Das können wir selber” – Alternative Soziale Netzwerke und Cloudsysteme

Daten – unsere Daten – sind zur Grundlage von Geschäftsmodellen geworden. Über soziale Graphen und die Analyse von Beziehungsnetzwerken werden sie zur Bildung von Profilen verwendet. Über viele Jahre angereichert und verfeinert. Diese Daten sind von hohem Interesse für Werbetreibende und Marketingverantwortliche, für Meinungsforscher und -Macher, aber auch für Nachrichtendienste, wie wir durch die Snowden-Enthüllungen wissen und wie das neue BND-Gesetz, das am 21. Oktober 2016 durch den Bundestag verabschiedet worden ist, illustriert. Im aktuellen Geheimdienst-Untersuchungsausschuss als rechtswidrig bewertete Überwachungspraktiken sind nun legalisiert, zusätzliche Befugnisse des Geheimdienstes auf diesem Feld deutlich ausgeweitet.

Im Wissen um die allgegenwärtige Datensammelei und aus einem damit verbunden diffusen, unangenehmen Gefühl geben nicht Wenige in Befragungen an, sich innerhalb der “Walled Gardens” der Facebooks, Snapchats und Googles dieser Welt mehr Privatsphäre zu wünschen – ohne dass dabei aber Funktionalitäten oder Vernetzungsmöglichkeiten eingeschränkt werden sollen. Ein Spannungsfeld das die Forschung als Privacy Paradox beschriebt.

Oft scheint ein Ausstieg aus Sozialen Netzwerken für NutzerInnen undenkbar, wenn Arbeitskollegen, Kommilitonen, Freunde und Familie ihre Freizeit darüber planen und Freundschaftsbande den gesamten Globus überspannen. Mittlerweile vertrauen wir aber nicht nur unseren Alltag sozialen Netzen an, wir laden gleichermaßen Gigabyte an digitalisierten Erinnerungen in zentrale Clouds.

Gibt es jenseits der großen Zentralen Alternativen? Was macht ein Soziales Netzwerk aus? Wie kann ich, ohne eine Cloud der großen Anbieter zu nutzen, von überall auf meine Dokumente oder Fotografien zugreifen und diese teilen? Kann ich selbst ein Soziales Netzwerk betreiben? Erlange ich dadurch mehr Selbstbestimmung und Souveränität im Internet?

Mit diesen Fragen wollen wir uns auf der CryptoParty am 9. November ab 19 Uhr im sublab, Karl-Heine-Straße 93, 04229 Leipzig/Westwerk befassen.
Wir stellen alternative, föderierte Netzwerke vor, zeigen die Möglichkeiten selbst betriebener Clouds auf, bringen die Verwendung von verschlüsselten Zero-Knowlege-Cloudspeichern näher und demonstrieren den Betrieb eines eigenen Blogs in Grundzügen, jenseits von Tumblr und Medium.
Zu einer lebendigen Debatte um das Für und Wider dieser Alternativen und zu deren Kennenlernen durch Ausprobieren laden wir herzlich ein.

Da es im sublab bereits schon recht frisch ist, sind warme Kleidung und eine Decke sicher eine gut Idee 🙂

Öffentliches Plenum, 01. November 2016

Am Dienstag, den 01. November 2016, findet unser nächstes reguläres, öffentliches Plenum im sublab statt, zu dem wir alle Interessierten einladen.

Wann: Beginn 19.00 Uhr c.t.
Wo: sublab e. V., Karl-Heine-Straße 93, 04229 Leipzig

Agenda:

  1. Organisatorisches
    • Retro CryptoParty vom 12.10.2016
    • Retro Vorträge bei Geheimdienste vor Gericht und bei den Datenspuren
    • CryptoParty im November
      • Flyer für 1/2017
      • Flyer verteile und Social-Media-Arbeit für die November-Party
      • Folien aktualisieren
    • Podcast-Projekt
      • Weiteres Vorgehen und Ausarbeitung
      • Produktion des Podcasts
    • Kommunikation, Archiv und Recht auf Vergessen
      • Es werden Vorschläge vorgestellt, wie man mit dem Spannungsfeld Archivbildung und Recht auf Vergessen im Discourse-Forum umgehen könnte
      • Umgang mit Zugängen zur Kommunikationsinfrastruktur (Mail-Postfächer, GPG-Key, SocialMedia)
    • Interne Infrastruktur: Umzug zu anderem Anbieter
    • Datentag der Stiftung Datenschutz am 22.11
    • Status SmartCity Leipzig
      • Positionspapier
      • Bericht von der SmartCity-Veranstaltungen vom 27.11
      • Einladung zur Podiumsdikussion ›Der digitale Angriff‹ im linxxnet
      • Anfragen zur Veranstaltung zur Digitale Stadt im Basislager Coworking
    • Lesen für Privatsphäre im November
    • Mitgliederversammlung 2016
  2. Inhalte, Ziele und Forderungen
    • Datennutzungskonvention
    • Bildungsinitiative
    • Auseinandersetzung mit den in der Selbstbeschreibung (Präambel der Satzung) dargelegten Ziele
    • Thematische Schwerpunkte und Perspektiven für 2017
    • Wie neue Mitstreiter*innen gewinnen?

Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen. 🙂

Da das sublab nicht geheizt wird, empfehlen wir warme Kleidung und ggf. eine Decke mit zurückbringen.

Vortrag „Vernetzes Utopia“ bei „Schwer Vernetzt. 13. Symposium Datenspuren 2016 “, 23. 10. 2016

Gestern noch Berin, heute Dresden: Wir sind auch dem dem 13. Symposium Datenspuren 2016, die in diesem Jahr unter dem Motto „Schwer vernetzt“ stehen mit einem Vortag zum „SmartCity“-Themenkomplex vertreten. Schaut vorbei und diskutiert mit uns!

Vernetztes Utopia? – Die Stadt der Zukunft im goldenen Zeitalter der Überwachung.
Vortrag mit Diskussion / Bündnis Privatsphäre Leipzig / 13.15 – 14.15 Uhr / Technische Sammlungen, Junghansstraße 1-3, 01277 Dresden; Experimentierfeld
Die Vision des „ubiquitous computing“ – als lückenlose Vernetzung allgegenwärtiger Computer – macht unter dem Buzzword „Smart“ Karriere und bestimmt mit der Idee der „SmartCity“ aktuelle Stadtplanungskonzepte für die nächsten 20 bis 50 Jahre. In unserem Vortrag skizzieren wir dieses softe Regime, das sich entlang des ökonomischen Primats vollständiger Verwertung entwickelt.

Vortrag „Vernetzes Utopia“ bei den „Geheimdienste vor Gereicht“, 22. 10. 2016

Heute sind wir mit einem Vortag zum „SmartCity“-Themenkomplex im Rahmen des Symposiums Geheimdienste vor Gericht vertreten. Schaut vorbei und diskutiert mit uns!

Vernetztes Utopia? – Die Stadt der Zukunft im goldenen Zeitalter der Überwachung.
Vortrag mit Diskussion / Bündnis Privatsphäre Leipzig / 18.00 – 19.00 Uhr / Humboldt-Universität zu Berlin; Unter den Linden 6; 10099 Berlin; Seminarraum 2095a
Die Vision des „ubiquitous computing“ – als lückenlose Vernetzung allgegenwärtiger Computer – macht unter dem Buzzword „Smart“ Karriere und bestimmt mit der Idee der „SmartCity“ aktuelle Stadtplanungskonzepte für die nächsten 20 bis 50 Jahre. In unserem Vortrag skizzieren wir dieses softe Regime, das sich entlang des ökonomischen Primats vollständiger Verwertung entwickelt.

Äther LindeNOW: SmartCity

Im Rahmen von  Lindenow #12 hat uns das  Leipziger Kollektiv für kulturelle Initiativen „Keine Fische Aber Grethen“ zu einem Interview über SmartCity eingeladen.

»Ziel des „Äther Lindenow“ ist es, sowohl Persönlichkeiten und Inhalte von Lindenow #12, als auch des übrigen Kunstschaffens im Leipziger Westen zu kommunizieren. Dabei werden in Gesprächen und über künstlerische Beiträge Künstlerinnen und Künstler vorgestellt und deren Hintergründe und Ideen vermittelt. Außerdem soll der „Äther Lindenow“ eine Plattform bieten, um Entwicklungen der Lindenauer Kunstszene, sowie deren Zusammenhänge mit kommunalpolitischen Aspekten zu erörtern, bzw. zu kritisieren. «

Hört einfach rein, in das Gespräch auf der Seite von Äther LindeNow an oder direkt bei uns:

Öffentliches Plenum, 18. Oktober 2016

Am Dienstag, den 18. Oktober 2016, findet unser nächstes reguläres, öffentliches Plenum im sublab statt, zu dem wir alle Interessierten einladen.

Wann: Beginn 19.00 Uhr c.t.
Wo: sublab e. V., Karl-Heine-Straße 93, 04229 Leipzig

Agenda:

  1. Organisatorisches
    • Retro CryptoParty vom 12.10.2016
    • Vorträge zu SmartCity bei ›Geheimdienste vor Gericht‹ und den Datenspuren
    • Podcast-Projekt
      • Weiteres Vorgehen und Ausarbeitung
      • Produktion des Podcasts
    • Status SmartCity Leipzig
    • Lesen für Privatsphäre im November
    • Mitgliederversammlung 2016
  2. Inhalte, Ziele und Forderungen
    • Konkrete Forderungen: Clustering der bisherigen Vorschläge
    • Auseinandersetzung mit den in der Selbstbeschreibung (Präämbel der Satzung) dargelegten Ziele
    • Thematische Schwerpunkte für 2017
    • Wie neue Mitstreiter*innen gewinnen?

Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen. 🙂

Da das sublab nicht geheizt wird, ist warme Kleidung empfehlenswert.

CryptoParty 12. Oktober 2016, 19.00 Uhr

„Keiner soll es erraten“ – Datei- und Festplattenverschlüsselung

Fotografien und Videos boomen, in Schule und Studium lesen und studieren wir digitalisierte Texte. Unsere Notizen und Gedanken sammeln wir digital und tauschen mit Mitschüler*Innen Dokumente aus. Im Berufsalltag sind elektronische Dokumente und Datenbanken längst integraler Bestandteil täglicher Arbeit. Wie lässt sich erreichen, dass diese Informationen zuverlässig vor unerwünschten Zugriffen sicher sind?

Cloud-Speicher gelten vielen als idealer Aufbewahrungsort für ihre Daten; überall und jederzeit verfügbar wenn Zugang zum Internet besteht, automatisierte Backups durch die Betreiber inklusive. Spätestens seit den Dokumenten von Snowden und den jüngeren Sicherheitslecks bei großen IT-Konzernen stellt sich die Frage: Was sollte ich unternehmen um private Notizen, Fotografien, Videos und sonstige Dokumente auch in der Cloud zu schützen?

2015 wurden hochspezialisierte Trojaner entdeckt die sich tief in die Steuerungssoftware von Festplatten (Firmware) integrieren und so auch eine komplette Neuinstallation des Betriebssystems überlebt. Seit Monaten boomt das kriminelle Geschäftsmodell Verschlüsselungstrojaner auf den Systemen seiner Opfer zu platzieren, dort alle Daten zu verschlüsseln und für die Entschlüsselung Lösegeld zu erpressen. Wie ist angesichts der zunehmenden Risiken ein wirksamer Schutz der eigenen Daten überhaupt noch umsetzbar?

Antworten auf diese Fragen werden unter dem Begriff „Digitale Selbstverteidigung“ diskutiert. Ein Teil davon ist Datei- und Festplattenverschlüsselung mit der sich die Verletzung der Privatsphäre wirksam verhindern lässt.

Über Möglichkeiten und Grenzen, den konkreten Einsatz von Festplatten- und Dateiverschlüsselung sowie Backup-Software aber auch über Fallstricke, die es zu vermeiden gilt, wollen wir auf unserer kommenden CryptoParty informieren. Wir laden dazu herzlich am Mittwoch, den 12. Oktober um 19 Uhr in das Sublab im Westwerk ein. Für den praktischen Teil ist es empfehlenswert, seinen eigenen Laptop mitzubringen.

Da das sublab nicht geheizt wird, ist warme Kleidung empfehlenswert.